28. Juli 2018

Am 8. Juni 1878 fuhr die Pferdetramway in Graz zum ersten Mal mit Fahrgästen – vom damaligen Südbahnhof zum Jakominiplatz. Vom Spatenstich bis zur Eröffnung hat es nur vier Wochen gedauert. Seitdem ist die Straßenbahn aus dem Grazer Stadtbild nicht mehr wegzudenken.

1899 startete die Elektrifizierung und der Ausbau zu vielen heutigen Endstationen – die damals übrigens noch Nachbargemeinden waren (z. B. Andritz, Wetzelsdorf, St. Peter). In den vergangenen Jahren wurde viel in den Ausbau und die Modernisierung dieses zeitlosen, umweltfreundlichen und leistungsstarken Verkehrsmittels investiert.

Das Tramway Museum Graz nimmt den 140. Geburtstag zum Anlass, zahlreiche Aktivitäten in enger Zusammenarbeit mit den Graz Linien zu setzen, um der Bevölkerung die Geschichte der Straßenbahn mit all ihren Geschichten näher zu bringen.

Von 28. Juli bis 5. Oktober 2018 wird die Geschichte der Grazer Straßenbahn mit einer Ausstellung in einem Geschäftslokal in der Murgasse 11 präsentiert. Der Eintritt (Mi bis So, 10:00 bis 18:00 Uhr) ist kostenlos und sorgt mit Sicherheit für das eine oder andere Aha-Erlebnis.

Das Tramway Museum kommt auch in die Bezirke, wo Schautafeln über die Geschichte der Straßenbahn im jeweiligen Bezirk informieren – die nächsten Termine sind der 25. August (Liebenau Murpark) und der 8. September (Schulzentrum St. Peter). An diesen Tagen fahren Oldtimerfahrzeuge im 30-Minuten-Takt vom Stadtzentrum aus in die Bezirke, die Mitfahrt ist gratis.

Das Tramway Museum ist auch zu Gast auf der Grazer Herbstmesse – von 27. September bis 1. Oktober; die große Fahrzeugparade am 30. September wird dabei den Höhepunkt des Jubiläumsjahres darstellen. Die Lange Nacht der Museen am 6. Oktober und die Bahnerlebnistage rund um den Nationalfeiertag lassen das Jubiläumsjahr ausklingen.

Genaue Informationen zum Programm www.tramway-museum-graz.at.

Top
Steirische Verkehrsverbund GmbH