24. Juni 2019

Mit 1. Juli 2019 erhöht sich der gesamte steirische Verbundtarif um durchschnittlich drei Prozent (über alle Fahrkartenarten gerechnet). Dabei sind die einzelnen Fahrkartenarten unterschiedlich von der Erhöhung betroffen.

Diese Tariferhöhung entspricht den vertraglichen Vereinbarungen (Koppelung an den Verbraucherpreisindex) und dient unter anderem dazu, die gestiegenen Kosten auf Seiten der Verkehrsunternehmen abzudecken.

Alle neuen Preise im Überblick (PDF, 0,1 MB)
 

Preisbeispiele für eine Tarifzone

  • Egal, ob in Graz, Leoben oder für eine andere beliebige Fahrt in einer Tarifzone:
    Die Stundenkarte für eine Zone kostet künftig € 2,50 (bisher € 2,40).
    Die 24-Stunden-Karte für eine Zone kostet neu € 5,50 (bisher € 5,30).
    Die 10-Zonen-Karte im Vorverkauf mit zehn frei verfügbaren Zonen kostet unverändert € 20,60 – eine Fahrt für eine Zone kostet somit umgerechnet € 2,06.
  • Die Wochenkarte für eine Tarifzone kostet ab 1. Juli € 15,20 (bisher € 14,80).
  • Die Monatskarte für eine Tarifzone kommt auf € 50,90 (statt € 49,50).
  • Die neuen Preise für die Halbjahres- und Jahreskarten: Für eine Tarifzone kostet eine Fahrkarte für sechs Monate € 260,00 (bisher 254,00), für ein ganzes Jahr künftig € 456,00 (bisher € 440,00).
    Hinweis: Die Jahreskarte Graz (nur für Personen mit Hauptwohnsitz Graz) wird weiterhin zusätzlich von der Stadt Graz verbilligt.
    Sie kostet künftig € 281,00, der Zuschuss wird erst beim Kauf abgezogen


Neue Preise für mehrere Tarifzonen

Auch die Fahrkarten für mehrere Tarifzonen erhöhen sich moderat:

  • Eine 4-Zonen-Wochenkarte Weiz – Graz kostet ab 1. Juli € 33,80 (bisher € 33,40).
  • Eine 6-Zonen-Monatskarte Bruck – Graz kostet künftig € 150,80 (bisher € 145,10).
  • Eine 2-Zonen-Jahreskarte Hausmannstätten – Graz kostet neu € 658,00 (statt € 634,00).
  • Das Freizeit-Ticket Steiermark bleibt unverändert: € 11,00
  • Das Top-Ticket für SchülerInnen/Lehrlinge kostet ab 1. Juli € 113,00 (bisher € 110,00).


Kein Rückkauf

Ein Umtausch von altpreisigen Fahrkarten bei einer Tariferhöhung ist nicht notwendig: Alle Verbundfahrkarten können unbegrenzt weiter verwendet werden. Das ist auch die Gelegenheit, bis 30. Juni noch eine Jahreskarte zum alten Preis zu kaufen (vorausgesetzt, deren Gültigkeit beginnt mit spätestens 30. Juni).


Erweiterte Familienermäßigung

Ab 1. Juli 2019 wird eine im ZWEI UND MEHR-Steirischen Familienpass neben den Eltern eingetragene dritte Person den Eltern gleichgestellt. Das heißt,

  • dass auch diese dritte Person die eingetragenen Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr gratis mitnehmen kann
  • und dass diese Person jede Stundenkarte und die 24-Stunden-Karte zum ermäßigten Preis (38 % Ermäßigung) kaufen kann.


Die Familienermäßigung gilt immer nur bei gemeinsamen Fahrten von Eltern(-teilen) oder der dritten Person mit den Kindern. Zum Nachweis der Identität der Erwachsenen kann ein Lichtbildausweis verlangt werden.

Beispiel: Die Großmutter ist als dritte Person im Steirischen Familienpass eingetragen. Sie kann die eingetragenen Kinder (bis zum vollendeten 15. Lebensjahr) gratis mitnehmen. Sie selbst kann – sofern sie nicht ohnehin eine Vorteilscard Senior besitzt – die Stundenkarte und die 24-Stunden-Karte zum ermäßigten Preis kaufen.


Graz-3-Tage-Ticket wird zum 72-Stunden-Ticket

Das bisherige Graz 3-Tage-Ticket (Zone 101) für Touristen heißt ab 1. Juli 2019 "Graz-72-Stunden-Ticket" und ist das ideale Ticket für einen Graz-Besuch.

Wichtigste Neuerung: Dieses Ticket ist nun 72 Stunden ab der Entwertung in der Zone 101 inkl. der Schlossbergbahn gültig. Das Ticket kostet künftig € 12,90.

Top
Verkehrsverbund Steiermark GmbH